Nie wieder Fast-Food

Zumindest nicht ungeplant! Hoffen wir jetzt mal. Es ist nun mal so ich koche einfach nicht gerne. Punkt. Da gibt es nichts zu beschönigen oder drum rum zu reden. Mich nervt das einfach, erst muss man sich was aussuche, dann einkaufen, waschen, schnippeln, zusammenwerfen, würzen. Und dann schmeckt es vieleicht nicht mal. Das ist doch furchtbar.

Leider hilft es nichts, wenn man sich nicht zu 100% von Tiefkühlnahrung ernähren will oder immer essen gehen kann. Zum Glück für meine Blutwerte gibt es bei uns keine Fastfoodkette oder ähnliches in Laufweite.
Theoretisch habe ich außerdem das Glück, dass ich einen Mann habe der sowohl gut als auch gerne kocht. Nur ist es zur Zeit einfach so, dass ich den ganzen Tag daheim bin und er arbeiten geht. Theoretisch habe ich ja nun einen Haufen Zeit. Allerdings habe ich auch eine kleine Maus daheim die gerne beschäftigt werden möchte und einen Haushalt der sehr darunter leidet, dass die Hälfte des Hauses noch unbewohnbare Baustelle ist. Das führt zu zwei Dingen.

1. Platzmangel
Irgendwie kriegen wir nach und nach immer mehr Platz, aber es scheint nie zu reichen. Für jeden Quadratmeter den wir mehr kriegen holen wir ein paar Umzugkartons aus dem Lager und schwupp ist der Platz gefühlt schon wieder verloren. Dieses Problem werde ich hoffentlich im November endlich mal angehen können.

2. Dreck
Dieser elende Mitbewohner macht es sich leider zur Gewohnheit, dass er nicht da bleibt wo er nicht stört. Da nun die Baustelle im 1. OG ist, nützt er hinterhältig die Schwerkraft um sich bis nach unten durch zu schlagen. Und dort wird er dann von fleissigen Füssen und Pfoten kreuz und quer verteilt. Ich fürchte selbst bei zwei mal täglicher Grundreinigung würde man jedesmal einen Vorher-Nacher-Effekt sehen. Deutlich!

Damit mir außerdem die geistige Nahrung nicht ausgeht habe ich beschlossen in meiner Elternzeit ein Studium zu absolvieren. Das frisst also auch noch Zeit und könnte eigentlich noch viel mehr vertragen.

Das alles führt dazu, dass ich mich möglichst wenig mit Dingen beschäftige die mir eh keinen Spass machen. Also kochen. Bisher habe ich mir relativ spontan überlegt was es in einer Stunde zu essen geben soll, oder falls ich ganz gut organisiert war mal einen Tag vorraus geplant. Eine Freundin, der es ähnlich geht hatte eine Super Idee. Wir haben uns zusammen eine Pinterest-Pinnwand erstellt und dort dann Rezepte für den nächsten Tag ausgesucht. Vom Grundgedanken sehr gut, hat mir auch ein paar mal gut auf die Sprünge geholfen aber meistens hat dann doch irgendeine Zutat oder ähnliches gefehlt und es wurde wieder improvisiert.

Ich kann aber auch gar nicht wirklich gut kochen, da ist improvisieren nicht unbedingt der ideale Weg. Also was tun? YouTube ist ein guter Bekannter ich denke ich darf sogar sagen Freund von mir. Und dort gibt es ja tausende von Organisationsvideos. Zumeist amerikanisch so weit ich das einschätzen kann. Ich habe aber ehrlicherweise noch gar nicht geguckt ob es auch welche auf Deutsch gibt. Und diese Amis machen dolle Sachen sag ich euch. Da gibt es welche, die planen ihr essen für den ganzen Monat im Voraus. Dann wird einen Tag lang geschnippelt und vorbereitet, zum Schluss tief gefroren. Et Voilá: Ein Monat lang nur noch auftauen, zumindest mehr oder weniger.

Das ist mir jetzt für den Anfang eine Stufe zu viel, aber ich habe es tatsächlich geschafft mal einen Plan für die nächsten 2 Wochen zu machen. Und morgen geht es einkaufen und dann habe ich zum Glück erst mal Ruhe. Ich überlege noch ob ich das Fleisch dann bei Bedarf vom Metzger hole aber wahrscheinlich werde ich einfach alles auf einmal holen und dann eingefrieren. Und dann hoffen wir mal, dass es sich bezahlt macht und ich dann auch einfach das koche was auf dem Plan steht.

Speiseplan 2 Wochen #1So sieht das jetzt mal aus. Nicht sehr ordentlich und schön aber hauptsache es dauert nicht ewig.
Ich habe mir jetzt hier einfach mal zwei Kochbücher genommen aus denen ich noch nie etwas gekocht habe und sie durchgeblätter. Immer wenn mir was gefallen hat habe ich es aufgeschrieben und vorne dran einen Vermerkt gemacht aus welchem Kochbuch, damit ich dann nicht suchen muss. Meine Hoffnung ist, dass ich auf diese Weise auch etwas besser kochen lerne. Wenn ich auf Dauer immer nur das koche was ich schon kann wird es kaum besser werden und die Auswahl ist dann auch sehr beschränkt.

Ich habe versucht es schön zu mischen, damit ich nicht zu viele Fleischgerichte dabei habe. Ich tendiere nämlich auch dazu einfach Fleisch in die Pfanne zu hauen wenn ich keinen Plan habe, weil das meistens schnell geht und mehr oder weniger schmeckt.
Wenn ich ganz gut bin werde ich die Rezepte die mir besonders gut gefallen dann noch abschreiben und mir daraus einen Rezeptordner anlegen. Und irgendwann habe ich dann meine 1000 Liebligsrezepte alle im Kopf und muss mir nie wieder lange überlegen was ich kochen soll *haha*

Ich bin gespannt wie es diese zwei Wochen klappt. Ich habe relativ oft Kartoffeln dabei, weil ich da im Moment einfach einen ganzen Haufen habe. Äpfel habe ich auch viele, deswegen möchte ich noch ein paar Apfelmuffins backen. Das steht jetzt nicht in dem Plan. ich habe dafür einfach eine Jahresübersicht aus meinem Filofax genommen und die ist etwas klein um das auch noch rein zu packen.
Ich habe auch schon „Meal Plans“ gesehen wo außerdem Frühstück, Abendessen und sämtliche Snacks geplant wurden. Das lasse ich jetzt erst mal weg. Zum einen Frühstücke ich eigentlich eh immer das selbe, zum anderen habe ich keine Tage mit Resteverwertung eingeplant (außer den morgigen Montag) deswegen glaub ich, brauch ich mir da erst mal keine Gedanken drüber zu machen.

Langfristig möchte ich dann eigentlich wo es geht die doppelte Portion kochen und dann einfach einen Teil eingefrieren aber da ich die Rezepte ja alle noch nie ausprobiert habe lass ich das jetzt lieber erst mal. Nicht dass ich dann eine ganze Reihe Horrorgerichte in der Tiefkühltruhe habe.

Hier ist übrigends noch ein Foto von den beiden Kochbüchern. Die meisten Rezepte sind jetzt aus dem „Für 1 Person“, damit habe ich einfach mal angefangen.

Kochbücher "Für 1 Person" "Lafer Lichter Lecker"

Ich werde berichten wie es läuft.