Fehlschlag der Woche

Ich bin ja immer wieder begeistert von den vielen tollen Blogs in denen super schicke Businessfrauen, neben ihren tollen 24h Jobs noch 4 Kinder pädagogisch wertvoll erziehen, einen perfekten Haushalt schmeissen und noch die wundervollsten Selbermacherprojekte zaubern.
Ich bin nicht so. Leider vielleicht, aber auf der anderen Seite würde schon der Versuch das alles zu stemmen mich wahrscheinlich in den Wahnsinn treiben, einfach auch weil meine Mathematik-Kenntnisse mir nicht ermöglichen noch irgendwie mehr Stunden in den Tag zu rechnen. Und ich bin sicher das geht!
Außerdem schlaf ich gerne 🙂

Hier also mein erstes „Anti-Projekt“ mein Fehlschlag der Woche für alle bei denen auch nicht immer alles glatt läuft.

2015-03-23 18.10.49

Tada!!!

Ein total missratener Kuchen. Ich weiss nicht was los ist in letzter Zeit, früher war ich relativ begabt was Kuchen und Torten angeht, aber vielleicht lag das daran, dass ich die geballte Kompetenz meiner Mutter in meinem Rücken wusste. Das ist jetzt schon der zweite Kuchen in Folge der misslungen ist. Beim ersten habe ich nur eine kleine Version gebacken, also nur die Hälfte aller Zutaten genommen. Beim Lösen aus der Form ist dann die Soße raus gelaufen weil er zwar oben schon merklich dunkel war aber innerlich noch flüssig (Ja ich kenn ich den Stäbchentest, aber wenn der Kuchen oben verkohlt ist drin lassen ja auch keine Alternative).

Dieser hier hat sich nicht dazu bewegen lassen aufzugehen. Im Rezept werden ihm dafür zwei Möglichkeiten von jeweils einer Stunde eingeräumt. Nichts! Nach der ersten vertanen Stunde dachte ich, es liegt eventuell an der Zimmertemperatur, also beim zweiten Mal ins Büro gestellt (dank einer Fussbodenheizung die ihr Leben so führt wie sie es gerne möchte immer der wärmste Raum in der Wohnung). Und wieder nichts. Ich habe es trotzdem versucht aber selbst mein Bruder der wirklich abgehärtet ist wollte das Zeug nicht essen.

Ich frage mich jetzt ob es an der Hefe lag die schon etwas älter ist (Trockenhefe dachte ich hält ewig) oder an dem Backbuch. Beide Rezepte waren nämlich aus dem selben Buch. Ihr merkt schon die Möglichkeit, dass ich der störende Faktor in der Gleichung sein könnte wird erst noch aufgeschoben. Ich habe nämlich einen Plan. Ich werde das Experiment mit beiden Kuchen noch einmal wiederholen und wenn es dann wieder nicht klappt liegts am Buch 😉

Dann folgt Stufe zwei des Experiments: Ich probiere ein Rezept eines anderen Buches und wenn das auch nicht klappt … liegts am Backofen! Es wird wahrscheinlich noch ein Weilchen dauern bis ich die nächsten 3 Kuchen gebacken habe. Aber ich werde berichten!

Jetzt hat es mir wirklich leid getan den Kuchen zu entsorgen. Ihr wisst schon Lebensmittel wegwerfen und so! Ich hatte also kurzzeitig überlegt ob ich diesen Kuchen nicht als Vogelfutter verwenden könnte. Aber da war ja auch Zucker drin. Karies bekommen Vögel ja wahrscheinlich nicht aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es sonderlich gesund ist für die „Mistfinken“ wie meine Kollegin sie so liebevoll getauft hat. Falls Ihr Ideen habt, immer her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.