Eine Katastrophe kommt selten allein – Das Hochzeitstortendisaster geht weiter

So nachdem nun ein passabler Grundstock gelegt wurde und ich der Meinung bin ich habe genug gelernt um die endgültige Torte dann schön hin zu bekommen (drückt mir die Daumen), habe ich mich an den zweiten Stock gewagt.

Nachdem das mit der tollen Blauen Farbe nicht geklappt hat dachte ich mir ich mache den zweiten Stock in Ombre-Blau. Ich stell es mir immer noch toll vor aber ich glaub das ist dann erst was fürs nächste Level.
Da ich nicht nochmal einen fruchtigen stock machen wollte (immerhin ist es ja eine November und keine Sommerhochzeit) dachte ich mir Schokolade ist immer gut. Und dann lief mir dieses gut aussehende Rezept für eine Schokoladen-Trüffel-Torte über den Weg. Die Angabe von 830 Kalorien pro Stück hätte mich stutzig machen sollen aber so ein paar Kalorien hat man ja schnell zusammen. Spätestens bei der Anweisung Schokolade mit Sahne zu schmelzen und dann Butter unterzurühren hätten aber wirklich alle Alarmglocken angehen müssen.

… Naja das nächste mal bin ich schlauer.

Da der zweite Stock ja kleiner sein sollte als der erste habe ich das Rezept runter gerechnet. Allerdings dachte ich ich hätte eine 20er Springform. Stimmt aber nicht, ich habe nur eine 18er. Aber das hat trotzdem ganz gut funktioniert mit dem Teig. Leider hat mein Bodenschneider aber einen so hohen Fuss, dass ich nur 3 statt 4 Böden raus bekommen habe. Dementsprechend viel Füllung hatte ich dann dazwischen zu verteilen.

zweiter Stock #1. Versuch

In diesem Rezept stand der Trick, dass man sich einen Tortenring um den untersten Boden legen und dann eben abwechselnd füllen soll. Ich habe also meinen Tortenring auf 18 eingestellt und er war irgendwie viel zu groß. Sehr merkwürdig aber zum Glück lässt er sich ja stufenlos verstellen. Das Ergebnis sah dann eigentlich auch ganz gut aus. Nur die Farbe… Ich wollte ja blau.

Aber da jetzt Fondant drüber ziehen wollte ich nicht. Also dachte ich erst, ich mache verschieden gefärbe Buttercreme und ziehe die außenrum. Nur die viele Butter hat mich dann abgeschreckt. Was tun? Klar, man nimmt Schokolade, ist ja auch überhaupt nicht fett und so. Ich habe also eine weiße Ganache gemacht und mich noch gefreut dass das einfärben so gut funktioniert hat. Aber je mehr Farbe ich dazu gegeben habe (wir wollen ja Königsblau!) desto grieseliger wurde das ganze irgendwie. Ich habe mich also mit einem mässig blauen Farbton zufrieden gegeben, der eigentlich auch ganz schön ist.

Die Torte war zwischenzeitlich schön kühl gestellt, aber in dem Moment in dem die warme Ganache auf die kalte Torte trifft… naja das Ergebnis seht ihr unten. Das ganze hat ein bisschen etwas von Krümelmonster finde ich. Was meint ihr?

 

Krümmelmonstertorte

 

Auch eine zweite Schicht Ganach hat nicht geholfen, es wurde eher noch unschöner da die lustige Krümmelmonsteroptik verloren ging. Vorher hätte man noch behaupten können das soll so.

Ganz schlimm wurde es dann aber beim verkosten. Das Zeug kann man nicht essen. Also wirklich nicht. Wer kommt schon auf die Idee einen soliden Brocken Schokolade zu essen? Ich hatte wirklich hart gesottene Tester, manche haben sogar den blauen Rand mit gegessen aber die meisten haben spätestens da kapituliert. Es ist wirklich ärgerlich, nicht wegen der Arbeit, das fand ich gar nicht so schlimm. Aber ich kann es nicht ausstehen essen zu entsorgen obwohl es noch gut ist. Deswegen haben wir der Torte auch noch eine zweite Chance gegeben. Aber am nächsten Tag wird es höchstens noch schlimmer. Die Seiten trocknen absolut aus und sind dann noch ungenießbarer als vorher. Man müsste wahrscheinlich sehr viel sehr bitteren Espresso dazu trinken um das geschmacklich auszuhalten.

Ich bin wirklich wirklich froh, dass es nur so eine kleine Torte geworden ist.

 

 

Kalorienbombe

Ich werde also auch den oberen Stock mit Fondant überziehen und mir etwas überlegen damit ich das blau noch schön passend dazu bekomme. Einfach mit blauem Fondant überziehen gefällt mir nicht, aber ich habe schon eine Idee ^^

Das endgültige Ergebnis zeige ich auch im nächsten Eintrag.
Bis dahin!

Liebe Grüße
Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.